In Woche Sechs erwarten College Football Fans auf der ganzen Welt vier Spiele mit jeweils zwei gerankten Teams der Top 25. Auf ProSiebenMaxx und RAN spielen die Florida Gators bei den Texas A&M Aggies. Dabei wird Moderator und College-Experte Björn Werner bestimmt manche Anekdote über seinen ehemaligen Head Coach Jimbo Fisher erzählen. In der Nacht kommt dann der Kracher in der ACC, wenn die Nummer Eins Clemson die Nummer Sieben Miami zu Gast hat. Die Paarungen versprechen Hochspannung.

Im Fokus stehen in beiden Begegnungen die Quarterbacks. Trevor Lawrence sieht bereits wie der klare First Pick im nächsten Draft aus. Kyle Trask ist nach zwei Spielen und zehn Touchdowns einer der großen Aufsteiger des Jahres. Kellen Mond und D’Eriq King wollen das Rampenlicht nutzen, ehe es ihnen Justin Fields bei seiner Rückkehr in zwei Wochen stehlen kann.

#4 Florida Gators @ #21 Texas A&M Aggies (18 Uhr)

Die Begegnung wird auf ProSiebenMaxx und ran.de übertragen.

Bei der Vorstellung von Jimbo Fisher als neuen Cheftrainer der Texas A&M Aggies überreichte man ihm eine Nachbildung der Meisterschaftstrophäe, in die man nur noch die Jahreszahl eingravieren müsse. Fast drei Jahre später steht die Bilanz eines der bestbezahltesten College Coaches bei 16-9. Als man am letzten Wochenende mit vier Touchdowns Unterschied nach Hause geschickt wurde, erstickte Gegner Alabama die großen Erwartungen an die 2020er Saison jäh im Keim. Gegen Florida in Woche Sechs muss Texas A&M also dringend ein Ausrufezeichen setzen.

Kyle Trask ist mit seinen Florida Gators einem SEC Titel und der Teilnahme an den Playoffs wesentlich näher. Obwohl er weder an der High School noch am College vor 2020 als Starter in eine Saison ging, wirkt er in seiner mentalen Verarbeitung schon sehr reif. Trask ist keiner dieser großartigen Athleten, die Teams ganz vorn im Draft auswählen. Aber mit seiner Mischung an Spielintelligenz, Übersicht und Manipulation des Gegners hat er das Zeug zum NFL Starter.

Im Gegensatz zu anderen Talenten mit größerem Entwicklungsspielraum präsentiert sich Trask momentan als sofortiger Starter. Sollte er weiterhin gegen die besten Defenses des Landes so ruhig und gelassen aufspielen, sieht ihn niemand vor dem Draft als künftigen Backup.

Kellen Mond ist eher in die Kategorie Backup einzuordnen. Ebenfalls kein krasser Athlet, konnte er Scouts bisher nicht davon überzeugen, dass er eine besondere Pocket Präsenz vorzuweisen hat. Zwar scheint sein Supporting Cast momentan nicht so gut, wie das von Trask. Doch als unathletischer Pocket Passer musst du in der NFL besondere Fähigkeiten in der Spielerkennung, im Ball Placement und im Umgang mit Druck zeigen. Mond zeigte in diesen Kategorien selbst in seinen besten Spielen nicht die Klasse von Trask.

Sollte sich daran in Woche Sechs nichts grundlegendes ändern, wird Florida das Spiel nicht nur gewinnen, sondern dominieren. Eine weitere großartige Performance von Kyle Trask im kongenialen Duo mit seinem Tight End Kyle Pitts und beide sind ganz heiße Anwärter auf die erste Runde im kommenden NFL Draft.

#7 Miami Hurricanes @ #1 Clemson Tigers (1:30 Uhr)

Die Begegnung wird voraussichtlich auf DAZN übertragen.

Miami zündete in den ersten drei Saisonspielen ein wahres Offensiv-Feuerwerk. Die Hurricanes erzielten 130 Punkte und machten im Schnitt 500 Yards pro Spiel. Dazu erlaubte sich das Team nur einen Ausrutscher auf defensiver Seite. Clemson kann nicht erwarten, dass sie die ‘Canes einfach überrollen werden. Defensive Coordinator Brent Venables muss sich daher Gedanken machen, wie er mit seiner Abwehr voller hochkarätiger Playmaker, diesen Angriff stoppen will. Bisher konnte sie niemand unter 31 Punkten halten.

Grund dafür ist neben einem herausragenden und abwechslungsreichen Laufspiel vor allem Quarterback D’Eriq King. Der transferierte dieses Jahr von Houston an die Ostküste und gibt dem talentierten Team endlich den Spielmacher, den es verdient. Der dynamische King erinnert mit seiner Spritzigkeit und Körpergröße an Kyler Murray. Ähnlich wie der 2019er First Overall Draftpick der Arizona Cardinals arbeitet King gern auch einmal “Off Script” und zeigt brandgefährliche Würfe aus der Bewegung.

Die fehlende Aufmerksamkeit für ihn im Draft Prozess rührt aber nicht allein von seiner fehlenden Körpergröße. Kings Ball Placement galt am College bisher als inkonstant. Jedoch werden die Stimmen lauter, die behaupten, er habe sich darin wesentlich verbessert. Nun in Woche Sechs gegen Clemson dürfen wir uns selbst davon überzeugen.

In den großen Medien werden wir seinen Namen trotzdem nicht unter den ersten Kandidaten für den Draft lesen. Bei Kyler Murray und Russell Wilson haben wir schon erlebt, wie engstirnig die Argumentation bei den Journalisten teilweise verlaufen. Die Entscheidungsträger der NFL sind da zum Glück an manchen Stellen schon wesentlich weiter.

Klarer ist das gezeichnete Bild da bereits von Trevor Lawrence. Der Quarterback zeigt Woche für Woche ein raffiniertes Spielverständnis und herausragendes Ball Placement überall auf dem Feld. Aus der Draft Perspektive könnte Lawrence sofort aufhören am College zu spielen. Doch seine positive Einstellung und seine Motivation die Heisman Trophy und eine erneute Nationale Trophäe zu gewinnen, halten ihn davon ab. Ich bewundere das.

Dank eines starken Pass Rushes und eines ausgebufften Defense Head Coaches erhält Lawrence in Woche Sechs die Gelegenheit, seinen ohnehin schon hohen Draft Stock weiter zu zementieren. Manny Diaz wird mit seinen Mannen einige wirre Situationen bereithalten, die der Star-Quarterback in einem engen und wichtigen Spiel erst einmal lösen muss. Dazu wird ihn der Pass Rush um Quincy Roche ein ums andere Mal aus der Pocket drängen. Lawrence wird also seltene Plays außerhalb seiner Komfortzone präsentieren. Wir dürfen auf seine Antwort gespannt sein.

Die wichtigsten News der Woche aus dem College Football

North Dakota State Quarterback Trey Lance meldet sich zum NFL Draft 2021 an und beendet seine College Karriere. Die Bisons absolvierten am letzten Wochenende ein Testspiel gegen Arkansas State, damit sich Lance und andere Talente noch einmal den NFL Scouts präsentieren konnten. Nun ist die Saison um und der mögliche Erstrundenpick widmet sich seiner Zukunft bei den Profis.

Gute Nachrichten für die USC Trojans. Offensive Linemen Alijah Vera-Tucker wird nun doch die Saison bestreiten. Die Chancen auf den Pac-12 Titel für Amon-Ra St. Brown und seine Mitspieler hat sich damit nochmal erhöht. Scouts freuen sich, weiteres Filmmaterial von einem sehr talentierten Spieler zu erhalten.