Der Weinberg liegt wenige Meter hinter der Endzone.

Die Reben sind ein Teil des Stadions, angepflanzt auf den Zuschauerrängen der Spielstätte Wilmersdorf in Berlin. Ein ungewohnter Blick für Football-Fans.

Die Weinreben fallen erst auf den zweiten Blick auf. Denn auch der gegenüberliegende Bereich zwischen Haupt- und Gegentribüne ist von Pflanzen bedeckt. Die Fläche wird renaturiert. Man könnte auch sagen: der Bezirk hat aufgegeben und lässt die Sträucher einfach wachsen.

Stadion Wilmersdorf Berlin
Blick auf die Weinreben im Stadion Wilmersdorf. In den vorderen Reihen wachsen Sträucher. Foto: Jan Meseck / SCOUTREPORT

Der Weinbau dagegen ist kontrolliert. 1984 wurden 100 Rebstöcke auf den 250 Quadratmetern angepflanzt. Laut Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf wurden zwei Jahre später etwa 250 Kilo Trauben geerntet, aus denen wiederum 120 Liter „Wilmersdorfer Rheingauperle“ entstanden.

Nicht jedes Jahr klappt es mit der Weinernte

2003 wurde die Fläche erweitert. Zwischen 2010 und 2016 gab es keine Weinernte, unter anderem wegen Frostschäden. Vor zwei Jahren klappte es wieder: 180 Liter Wein aus 400 Kilo Trauben.

Stadion Wilmersdorf Wein Football Berlin
Hinter dem Goalpost wächst der Wein. Foto: Jan Meseck / SCOUTREPORT

Die Berlin Rebels (GFL Nord) nutzen das Stadion Wilmersdorf als Ausweich-Spielfläche, wenn das Mommsenstadion besetzt ist. Auch das zweite Herrenteam des Klubs (Regionalliga Nord-Ost) läuft dort auf.

Wer sich Spiele im Stadion Wilmersdorf ansieht, hat übrigens nicht nur einen Blick auf Weinreben. Die Gegentribüne bietet aufgrund ihrer Höhe auch eine tolle taktische Sicht auf das Football-Feld.

Hinweis der Redaktion: SCOUTREPORT – Das American Football Magazin berichtet unabhängig über American Football. Transparenz ist uns wichtig. Deswegen erwähnen wir an dieser Stelle, dass der Autor auch als Kommentator für die im Text erwähnten Berlin Rebels tätig ist. Der Klub hat keinen Einfluss auf den Inhalt dieses Berichts genommen.