Tanking for Tua: Tua Tagovailoa in der Analyse

SCOUTREPORT berichtet ab sofort auch über College Football! Experte Philipp Forstner analysiert für Dich jeden Freitag College-Spieler im Hinblick auf den NFL Draft.

In der Kolumne College SCOUTing REPORT erhälst Du Einblicke in Philipps Scouting-Berichte zu Talenten, Rankings und Ratings sowie einen Ausblick auf den kommenden Spieltag. Der SCOUTREPORT-Experte pickt sich sehenswerte Spiele mit spannenden Matchups aus der Draft-Perspektive und liefert Dir die wichtigsten Schlagzeilen aus dem College Football. Der ein oder andere kennt Philipp von draftnerd.de.

„Tanking for Tua!“

Diesen Satz werden wir in der kommenden NFL-Saison noch häufig hören, wenn ein Team am unteren Ende der Rankings mal wieder verloren hat. Betrachten wir das Ganze doch aus der Perspektive der Spielerentwicklung, der College-Saison und des NFL-Drafts 2020.

Klar, Quarterback Tua Tagovailoa von den Alabama Crimson Tide ist auch mein früher Favorit und kann bei seinem Talent ein zukünftiger NFL-Starter werden. 

Warum ich die Erwartungen dennoch drosseln möchte, ist einfach: Es ist noch eine ganze College-Saison zu spielen und kein Spieler, der vom College kommt, ist ab dem ersten Tag ein elitärer Profi oder ein sofortiger Franchise-Quarterback in der NFL. 

Philipp Forstner, College-Experte bei SCOUTREPORT
Philipp Forstner, College-Experte bei SCOUTREPORT (Foto: Elena Forstner)

Im vergangenen Jahr sahen zu diesem frühen Zeitpunkt die Wettquoten auf den Nummer-1-Overall-Pick wie folgt aus:

  1. Ed Oliver (Defensive Line)
  2. Nick Bosa (Edge)
  3. Justin Herbert (Quarterback)
  4. Justin Fields (Quarterback)

Der frühe Favorit Ed Oliver wurde an neunter Stelle von den Buffalo Bills gezogen. Edge Rusher Nick Bosa ging an zweiter Position nach San Francisco. Herbert entschied sich, ein weiteres Jahr bei den Oregon Ducks zu bleiben und Fields hatte bei den Georgia Bulldogs insgesamt 39 Passversuche als Backup von Jake Fromm und wechselte diesen Frühling zu den Ohio State Buckeyes. Von Kyler Murray keine Spur.

Was stellen wir fest? Genau, wir wissen noch gar nichts, außer dass Tua die diesjährigen Wettquoten anführt:

  1. Tua Tagovailoa (Quarterback)
  2. Justin Herbert (Quarterback)
  3. Jake Fromm (Quarterback)
  4. Andrew Thomas (Offensive Tackle)

Welche Stärken bringt der 21-jährige Tua zur Untermauerung seiner berechtigten Favoritenstellung mit? Und welche Schwächen? Und wo sollten die NFL-Scouts ganz genau bei ihm hinsehen?

Die Stärken von Tua Tagovailoa

In seinem ersten Jahr gewann er die nationale College-Meisterschaft, obwohl er erst im Finale zum Einsatz kam. Im weiteren Verlauf seiner bisher 16 Einsätze bestach er durch sein herausragendes Arm-Talent, mit dem er dank tollem Ballgefühl in der Lage ist, seine Receiver anzuwerfen.

Seine Genauigkeit auf allen Ebenen des Spielfelds würde ich bereits als elitär bezeichnen. Es gibt keine Würfe, die er nicht machen kann, wobei er mit einer gehörigen Portion Antizipation in jedes noch so kleine Pass-Fenster werfen kann. Er hat ein gutes Gefühl für den Druck des Gegners und spürt, wenn die Pocket zusammenbricht und bewegt sich innerhalb wie außerhalb dieser sehr selbstbewusst.

College Defenses überlistet er trotz seines genauen Wurfarms nicht selten mit purer Spielintelligenz und mentaler Stärke. Seine Athletik für Plays in der Bewegung ist solide. Bei allem, was ich so höre, scheint er einen wirklich positiven Charakter zu haben. Seine Trainer loben ihn dafür und für seine Qualitäten als Führungsspieler.

Die Schwächen von Tua Tagovailoa

So genau sein Arm auch ist und mit wie viel Gefühl er den Ball auch werfen kann, Tua verfügt nicht über sonderlich viel Arm-Kraft. Mit angeblichen 1,85 Metern Körpergröße – die ich in Frage stellen möchte – und seinen dazu geringen 99 Kilo Körpergewicht bekommt er definitiv einen negativen Vermerk in jedem Scouting-Report.

Hinzu kommt, dass er Linkshänder ist und es schlichtweg Teams geben wird, die ihr System nur auf einen ganz besonderen Spieler anpassen würden. Dazu müsste er zumindest beweisen, dass er eine komplette Saison gesund durchspielen kann. Ein gesundes Selbstbewusstsein gehört zu seinen Stärken, doch er übertreibt es gelegentlich und bringt sein Team in unnötige Situationen, wenn er mal wieder Bälle mitten in die gegnerische Verteidigung wirft.

Fazit zu Tua Tagovailoa

Tua Tagovailoa ist ein bemerkenswerter Spieler dessen besonderes Talent den NFL-Scouts definitiv schon aufgefallen ist. Grundsätzlich wird meiner Meinung nach pure Arm-Kraft überbewertet. Ein Quarterback muss einen Weg finden, jeden nützlichen Pass auf dem Spielfeld zu machen. Ob er dies nun mit Kraft, Ballgefühl wie Zip und Touch oder mit extrem hoher Genauigkeit macht, ist dann eigentlich egal. Und Tua macht jeden Pass in adäquater Geschwindigkeit und Ausführung.

  • Du willst die College-Analysen von Philipp Forstner wöchentlich in Deinem Mailfach? Dann melde Dich zum SCOUTREPORT Newsletter an

Jedoch muss er Fragezeichen aufgrund seiner physischen Belastbarkeit und seiner teils fragwürdigen Entscheidungsfindungen aus dem Weg räumen, ehe er als sicherer Pick gelten kann.

Tua wird er vor allem in folgenden Spielen der regulären Saison gefordert sein: Woche vier gegen Southern Miss Golden Eagles, Woche elf gegen LSU Tigers und Woche 14 bei den Auburn Tigers im legendären Iron Bowl der großen Rivalen. Zeigt er dort sein Bestes, sind die Playoffs praktisch sicher, in denen er endgültig gefordert sein wird.

Meine Top fünf College-Spieler

Nachdem ich die ersten Prospects der 2020er Draftklasse gesichtet habe, gibt es ein erstes kurzes Big Board. Es ist noch früh, eine ganze Saison zu spielen. Aber diese fünf Talente haben es mir bei der Sichtung am meisten angetan:

#1 Jerry Jeudy / Wide Receiver, Alabama

Ein ganz besonderer Receiver. Der dynamische und genaue Routenläufer mit nahezu perfekten Fanghänden wird seinem neuen Team große Freude bereiten. Er hat jetzt schon das Talent eines zukünftigen Superstars.

#2 Grant Delpit, Safety, LSU

Delpit zeigte uns im vergangenen Jahr ein physisches und vielseitiges Safety-Spiel mit enormer Reichweite. Vom Talent her zählt er unstrittig derzeit zu den besten Spielern des Landes. In der Draft-Nacht wird er für gewöhnlich als Safety dennoch einige Zeit warten müssen, ehe er seinen Namen auf der Bühne hört.

#3 Chase Young / Edge, Ohio State

Es sind erneut qualitative Edge Rusher in der Spitze der Draftklasse vertreten. Gegen talentierte Offensive Tackle aus der Big Ten schob sich Young mit 9,5 Sacks immer weiter ins Rampenlicht und könnte der nächste Verteidiger der Buckeyes sein, der früh im Draft vom Board geht. 

#4 Tua Tagovailoa / Quarterback, Alabama

Die Stärken und Schwächen des Quarterbacks kennst Du jetzt ja bereits.

#5 Justin Herbert / Quarterback, Oregon

Es wird mehr als ein Team geben, dass im nächsten Jahr einen neuen Starter auf der Quarterback-Position suchen wird. Herbert wurde bereits vor diesem Draft gehyped, nun spielt er sein zweites Jahr unter Cheftrainer Mario Christobal und Offense Coordinator Marcus Arroyo und könnte noch konstanter als bisher sein besonderes Talent bei den Ducks abrufen.

Die wichtigsten News der Woche aus dem College Football

Quarterback Alexander Honig entscheidet sich ab 2021 für die TCU Horned Frogs in der Big12 zu spielen. Er ist damit der zweite deutsche Spielmacher in kürzester Zeit, der es an ein Division I College schafft.

Die Suspendierung von Yetur Gross-Matos wurde schon zum 1. August wieder aufgehoben. Auch wenn Head Coach Franklin nicht ins Detail gehen wollte, das Vergehen von Gross-Matos und Running Back Journey Brown soll wohl nicht so arg gewesen sein.

Am ersten Spieltag treffen die South Alabama Jaguars auf eines der historischsten College Football Programme der Division I. ran und ProSiebenMaxx übertragen das Spiel im Free TV, wobei die Jaguars gegen die wiedererstarkten Nebraska Cornhuskers unter Head Coach Scott Frost in seinem zweiten Jahr einen sehr schweren Stand haben werden.

Du hast Fragen zum College Football? Dann schreib SCOUTREPORT-Experte Philipp Forstner an draftnerdde@gmail.com oder auf Twitter (@Draft_Nerd_DE).

Titelfoto: „Helmets at the College Football Hall of Fame“ von David Jones / Lizenz CC BY 2.0

Written by Philipp Forstner
Philipp Forstner ist College- und NFL-Draft-Experte bei SCOUTREPORT. Er beobachtet Talente gerne aus der Trainer-Perspektive. Seit 2015 schreibt er für Beardown Germany. Leser kennen ihn auch von draftnerd.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error

Du willst uns unterstützen? Folge uns!