Dir präsentiere ich mein endgültiges Top 50 Big Board. Den Auftakt macht wenig überraschend Edge Verteidiger Chase Young von den Ohio State Buckeyes. Im Verlauf des 50er Rankings dominieren dann allerdings die Cornerbacks, Offensive Tackle und Wide Receiver.

Hole dir jetzt das „DRAFT SONDERHEFT – Vom Draft Nerd für Draft Nerds“!

Top 50 Big Board

Nun also das finale Big Board. Und bedenkt dabei: Letztendlich ist dies keine Annahme, wie früh ein Spieler ausgewählt wird, sondern wie ich ihren Einfluss bei den Profis basierend auf ihren Anlagen und Fähigkeiten prognostiziere. 

Platz 1 bis 22

1.EdgeChase YoungOhio StateTop Drei Talent
2.QBJoe BurrowLSUTop Zehn Talent
3.CBJeff OkudahOhio StateTop Zehn Talent
4.OTJedrick WillsAlabamaTop Zehn Talent
5.DLDerrick BrownAuburnTop Zehn Talent
6.LBIsaiah SimmonsClemsonErste Runde
7.QBTua TagovailoaAlabamaErste Runde
8.WRJerry JeudyAlabamaErste Runde
9.OTTristan WirfsIowaErste Runde
10.WRCeeDee LambOklahomaErste Runde
11.OTMekhi BectonLouisvilleErste Runde
12.DLJavon KinlawSouth CarolinaErste Runde
13.WRTee HigginsClemsonErste Runde
14.CBTrevon DiggsAlabamaErste Runde
15.EdgeK’Lavon ChaissonLSUErste Runde
16.OTBen BartchSt. JohnErste Runde
17.RBD’Andre SwiftGeorgiaErste Runde
18.CBNoah IgbinogheneAuburnErste Runde
19.WRHenry Ruggs IIIAlabamaErste Runde
20.RBJ.K. DobbinsOhio StateErste Runde
21.CBDamon ArnetteOhio StateErste Runde
22.RBCam AkersFlorida StateErste Runde

Platz 23 bis 50

23.DLRoss BlacklockTCUFrühe Zweite Runde
24.SXavier McKinneyAlabamaFrühe Zweite Runde
25.WRBrandon AiyukArizona StateFrühe Zweite Runde
26.LBPatrick QueenLSUFrühe Zweite Runde
27.EdgeYetur Gross-MatosPenn StateFrühe Zweite Runde
28.CBKristian FultonLSUFrühe Zweite Runde
29.DLNeville GallimoreOklahomaFrühe Zweite Runde
30.SKyle DuggerLenoir-RhyneFrühe Zweite Runde
31.EdgeJulian OkwaraNotre DameFrühe Zweite Runde
32.WRJalen ReagorTCUFrühe Zweite Runde
33.RBJonathan TaylorWisconsinFrühe Zweite Runde
34.CBC.J. HendersonFloridaFrühe Zweite Runde
35.OTAndrew ThomasGeorgiaFrühe Zweite Runde
36.SGrant DelpitLSUFrühe Zweite Runde
37.LBKenneth MurrayOklahomaFrühe Zweite Runde
38.OTPrince Tega WanoghoAuburnFrühe Zweite Runde
39.OTEzra ClevelandBoise StateFrühe Zweite Runde
40.SAntoine Winfield Jr.MinnesotaFrühe Zweite Runde
41.QBJustin HerbertOregonZweite Runde
42.iOLCesar RuizMichiganZweite Runde
43.iOLLloyd CushenberryLSUZweite Runde
44.WRJustin JeffersonLSUZweite Runde
45.DLJordan ElliottMissouriZweite Runde
46.TECole KmetNotre DameZweite Runde
47.TEBrycen HopkinsPurdueZweite Runde
48.EdgeJoshua UcheMichiganZweite Runde
49.CBJeff GladneyTCUZweite Runde
50.SBrandon JonesTexasZweite Runde

Die Gerüchteküche brodelt

In den letzten Tagen vorm NFL Draft kochen die Gerüchte förmlich über. Fast jedes Team will angeblich seine Picks traden oder einen bestimmten Spieler unbedingt haben. Die Informationen sind hingegen mit Vorsicht zu genießen. Häufig geben Front Offices der Franchises sogar absichtlich falsche Informationen an die Öffentlichkeit, um konkurrierende Teams auf eine falsche Fährte zu locken. Daher gebe ich Dir hier nur die verschiedenen “Rumors”. Die Bewertung überlasse ich ganz Dir selbst.

Zusätzlich gibt es Morgen einen letzten Mock Draft, in den ich die ein oder andere Info einfließen lasse.

Kwon Alexander, Dee Ford, Jaquiski Tartt und Marquise Goodwin auf dem Trade Block

Zunächst ging dieses Gerücht rund um einige Leistungsträger der San Francisco 49ers durch die Medien. Jedoch dementierte General Manager John Lynch und machte klar, dass sie allerdings bereit seien, Goodwin für das richtige Angebot abzugeben.

Denver will für Jerry Jeudy hochtraden

Diese angebliche Info ist zu schön um wahr zu sein, oder? Angeblich scheint der Plan der Broncos für die erste Runde in Stein gemeißelt. Dass sie an einem äußerst schnellen Wide Receiver interessiert sind, geht bereits seit längerem um. Nun sollen sich die Wünsche bereits konkretisieren.

Abgesehen vom Wunsch-Quarterback legen sich Teams in der Regel nicht so deutlich fest. Spieler, wie Jeudy und Henry Ruggs dürfte John Elway aber tatsächlich für sein Receiving Corps favorisieren.

Terrell Lewis wird im Draft fallen

Der Outside Linebacker war am College häufig verletzt. Seine größeren Blessuren an Ellenbogen und Kniegelenk scheinen Teams zu alarmieren. Deshalb sollten wir uns nicht wundern, wenn Lewis am Ende nicht einmal gedraftet wird. Dies gilt übrigens für die meisten Talente, die unerwartet spät im Draft ausgewählt werden. Entweder gibt es charakterliche oder medizinische Bedenken, von denen die Öffentlichkeit nur wenig oder gar nichts weiß. 

Washington will den zweiten Draftpick traden

In Lancaster, Maryland stehen die Leitungen offen. Zwar scheinen sie sehr überzeugt von Chase Young und seiner Qualität zu sein. Letzten Endes könnte das Angebot für einen Downtrade aber zu verlockend sein. Das Team benötigt mehr als nur ein/zwei Verstärkungen. Sollten sie weitere frühe Picks für den ersten und zweiten Tag erhalten, könnten sie schwach werden.

Tua Tagovailoa fällt aus den Top Fünf

Die Stimmen werden immer lauter. Tua Tagovailoa wirft nicht erst seit seiner schweren Hüftverletzung gesundheitliche Fragen auf. Zumindest scheinen die Bedenken so groß zu sein, dass kein Team bereit ist, für ihn mehr als nur einen Erstrundenpick zu investieren. Ein Uptrade in die Top Fünf scheint also unwahrscheinlich. Miami hat nach letzten Informationen wohl Justin Herbert ins Visier genommen. Tua könnte also nicht zu den ersten beiden Spielmachern gehören, die im Draft ausgewählt werden.

Miami ist im Vorfeld sehr aktiv

Die Dolphins haben dank einer Menge Draftpicks an den ersten beiden Tagen viel Spielraum, um aggressiv im Draft vorzugehen. Von einem Uptrade bis an die zweite Stelle über einen Deal mit Detroit oder den Giants ist alles machbar. Genauso könnten die unzähligen Meldungen aus Florida auch dafür stehen, dass sie nur verschiedene Gerüchte streuen wollen. So können sie ablesen, wie sich die Verhandlungspartner und Konkurrenten daraufhin bewegen.

Alle Position-Rankings und weitere Infos zum NFL Draft 2020

Fans sollten am ersten Abend des Drafts für alles gewappnet sein. Es ist sogar realistisch, dass sich das Team zunächst mit einem Offensive Tackle und später mit ihrem Quarterback verstärken. Die Möglichkeit ein zweites Mal in die Top Ten zu traden, ist gegeben.

Anthony McFarland soll eine schlechte Arbeitsmoral haben

Manche Scouts wollen sich profilieren oder gar dafür sorgen, dass andere Teams von ihrem Wunschspieler Abstand nehmen. McFarland scheint in diesem Jahr eines ihrer Opfer zu sein. Sein Coach hat allerhand zu tun, die Falschmeldungen zu dementieren und seinen ehemaligen Spieler in ein besseres Licht zu rücken. Der bezeichnet seine Arbeitseinstellung als “fantastisch” und nennt ihn einen “great teammate”.

Die Cardinals suchen nach Angeboten um herunter zu traden

Arizona sicherte sich jüngst die Dienste von Wide Receiver DeAndre Hopkins für einen Zweitrundenpick. Den hätte man scheinbar gerne zurück. Momentan scheint ein Trade mit Atlanta oder Denver scheint ein realistisches Szenario dafür zu sein. Die Cardinals könnten so wieder einen weiteren Pick am zweiten Tag erhalten und können das beste Angebot annehmen.