Super-Bowl-Ringe für den Super-Bowl-Sieger! So ist es in der NFL Tradition. Chris Höb macht ein paar nicht ganz ernst gemeinte Änderungsvorschläge.

„Wie kommt es eigentlich, dass der Preis in der größten Macho-Sportart der Welt ein Schmuckstück ist?“ Das fragt Ali, gespielt von Jennifer Garner, sinngemäß im Football-Fim „Draft Day“.

Die New England Patriots haben vor wenigen Tagen ihre Super-Bowl-Ringe bekommen. 422 Diamanten und 20 Saphire hat jeder Ring. Ich musste dabei an Ali denken und habe mich gefragt: Muss es denn ein Super-Bowl-Ring sein?

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Super-Bowl-Gürtel, wie sie zum Beispiel beim Wrestling und beim Boxen die Regel sind. Wer ihn in der Öffentlichkeit trägt, fällt damit auf jeden Fall auf. Nachteil: Das Ding passt nicht wirklich zu Hemd und Jackett, betont außerdem die Hüften der D- und O-Liner.

Eine große Super-Bowl-Uhr um den Hals statt Super-Bowl-Ringe

Eine andere Idee: Eine große Super-Bowl-Uhr, die sich der Spieler um den Hals hängen kann. So wie früher Flavor Flave (die Leser aus der MTV-Generation erinnern sich bestimmt). Eine Uhr mit Halskette ist schick, bietet genügend Platz für Bling-Bling und trainiert aufgrund ihres Gewichts die Nackenmuskulatur (da freut sich der Fitness-Coach). Außerdem kann sich dann nie wieder ein NFL-Profi rausreden, wenn er zu spät zum Training oder Meeting kommt (da freut sich der Coach).

In der NBA bekommten Basketball-Legenden eine Statue. In Chicago steht eine von Michael Jordan vor der Halle, in Los Angeles unter anderem eine von Magic Johnson. Statt eines Rings könnte jeder Super-Bowl-Sieger eine eigene Statue bekommen und sich in den Garten stellen. Protzig, aber hat was. Einzige Bedingung: nicht den Künstler anfordern, der die Ronaldo-Statue gemacht hat.

Oder statt eines Super-Bowl-Rings gibt es eine Super-Bowl-Kette. Du kennst sicherlich Pärchen, bei denen jeder eine Kette mit Anhänger hat – zum Beispiel die Hälfte eines Herzens oder eines Puzzles. Die Teile passen jeweils zusammen, um zu zeigen: wir gehören zusammen! Wäre das nicht süß? Zugegeben: Wenn jeder Spieler sowie jeder Mitarbeiter des Teams einen Anhänger bekommt, wäre das ein verdammt großes Puzzle!

Na gut. Dann vielleicht nicht so abstrakt denken. Ha, ein Super-Bowl-Football-Helm! Der schaut ebenfalls gut in einer Vitrine aus und bietet Platz für Verzierungen und viel Bling-Bling. Beim Team-Treffen bräuchte dann aber jeder vermutlich eine Sonnenbrille. Die ganzen Bling-Bling-Helme würden das Licht so reflektieren, dass man damit den halben Erdball erleuchten könnte…