Quarterback Jordan Love strahlt beim Senior Bowl

Die Trainingseinheiten der Woche rund um den Senior Bowl in Mobile, Alabama, sind um. Viele Talente habe ich Dir in meiner letzten Kolumne vorgestellt. Wer von ihnen wusste besonders zu überzeugen und wer ist mir zusätzlich ins Auge gestochen? Hier sind die Gewinner der Übungen und Drills unter den Augen der NFL-Trainer und vieler Scouts.

Quarterbacks

Wenn ein Spieler wie Justin Herbert sich zum Senior Bowl anmeldet, dann erwartet man sehr viel von einem solchen Talent. Er wusste vor allem in den 7-on-7-Drills, in denen Receiver ohne Offensive und Defensive Line ihre Routen gegen Defensive Backs laufen, zu überzeugen. Egal, welche Konzepte und Designs der Offensive Coordinator der Cincinnati Bengals, Brian Callahan, ihm abverlangte: Er verstand sofort die komplizierten neuen Muster und setzte sie in den Übungen exzellent um.

Herbert zeigte, warum Scouts ihn für einen geeigneten NFL-Starting-Quarterback halten. Trotz einer häufig steifen Brise brachte er beinah alle Würfe präzise und mit viel Armtalent an seine Receiver. Die Investition eines Top-Zehn-Draft-Picks dürfte ein Team nach dieser Performance gewiss wagen. Spekulationen darüber, ob die Bengals an Nummer Eins nochmal ins Grübeln kommen, dürften spätestens angeheizt werden, wenn er im Spiel am Samstag genauso dominant auftritt.

Nach anfänglichen Problemen bei der Eingewöhnung strahlte auch der Stern von Jordan Love über dem Ladd-Peebles Stadium. Ab dem zweiten Tag zeigte er deutlich gesteigertes Selbstvertrauen. Gerade bei tiefen Pässen bewies er sein unnachahmliches Armtalent. Es gibt nicht viele NFL-Quarterbacks, die solche präzisen Würfe auf weite Entfernungen ähnlich anbringen. Mit besserer Unterstützung, als er es an der Utah State gewohnt war, wurden diese auch verwertet.

Am Donnerstag verglühte die entfachte Hoffnung auf einen stabileren Jordan Love als am College jäh in der Trainings-Halle der Alabama State University. Aufgrund des schlechten Wetters wurde dort trainiert. Love warf gleich mehrere Interceptions und braucht jetzt einen besonders positiven Eindruck im Spiel am Samstag.

Runningbacks

Die Every-Down-Fähigkeiten von Eno Benjamin standen in dieser Woche auf dem Prüfstand. Gerade in der Aufnahme von Blitzes in der Pass Protection punktete er mit guter Körperkontrolle und sicherem Anker. Als er dann bewies, wie gut er sich im Route Running vom Gegenspieler separiert, setzte er ein weiteres Häkchen im Scouting Report. Benjamin bewies sich definitiv als der beste Runningback der Senior-Bowl-Trainings. Ein exzellenter Ballträger war er ohnehin schon.

Ein weiterer kompletter Runningback scheint Joshua Kelley zu sein. Zumindest hat er mich soweit überzeugt, dass ich mir seine Spiele für die UCLA Bruins genauer anschauen werde.

Wide Receiver

Bereits vor dem Senior Bowl wusste ich um das Talent von Denzel Mims. Er gehört zu den Wide Receivern mit dem höchstmöglichen Entwicklungs-Horizont. Und so beeindruckt es mich besonders, dass er bereits jetzt reifer erscheint, als ich es angenommen hatte. So gewann er gegen ein starkes Teilnehmerfeld an Defensive Backs wirklich ausnahmslos jedes Matchup. Er bestätigte erneut seine Fähigkeiten als großes Ziel, das mit physischen und akrobatischen Einlagen einen großen Catch Radius beschreibt. 

Hinzu kommt nun sein starkes Spiel in den tiefen Räumen. Mit einem schnellen und sauberen Release beim Snap lokalisiert er nach explosivem Lauf exzellent den Ball. Bei den Baylor Bears hatte ihn sein Quarterback nie so in Szene gesetzt, wie es nun Jordan Love für ihn erledigte. Sein Ansehen in der Gunst der Scouts ist in dieser Woche garantiert gestiegen.

Offensive Line

Der Starting Center von den LSU Tigers, Lloyd Cushenberry III, ist bereits seit den Interviews des ersten Tages in aller Munde. Auf dem Platz bewies er seine Spielintelligenz und adaptierte die ihm gestellten Aufgaben sofort. Technisch hat er den nächsten Schritt gemacht. Über beeindruckende Körperkontrolle und eine hohe Mobilität verfügte er ohnehin bereits. Nun hielt er in Drills auch mit den kräftigsten Defensive Linemen mit.

Ebenfalls mit Bravour erfüllte Center Matt Hennessey die ihm gestellten Aufgaben. In Run und Passing Drills bewies er konstantes Spiel mit sehr gutem Handeinsatz. Ich hatte gedacht, dass er mehr Masse benötigt, um einen festen Anker einlegen zu können. Aber es scheint auch so zu genügen.

Defensive Line und Edge Rusher

Javon Kinlaw hatte es für seinen Draft Stock eigentlich gar nicht nötig, am Senior Bowl teilzunehmen. Ich freue mich dennoch darüber, dass er sich es nicht nehmen ließ. Der dominante Erstrunden-Defensive-Lineman musste keinem mehr etwas beweisen. Er überragt bisher die gesamte Woche. Jedes Matchup sah alt gegen ihn aus. Lloyd Cushenberry war der Einzige, der ihn annähernd in den Griff bekam.

Das von den Detroit Lions gecoachte Team besitzt eine enorm stark besetzte Gruppe an Defensive Linemen. Es ist nicht leicht, dort hervorzustechen. Oklahomas Neville Gallimore tat dies trotzdem. Beweglich und stets energisch griff er seine Gegenspieler in den Drills an und gewann konstant fast alle Duelle.

Einige wissen nicht genau wohin mit Marlon Davidson. Diese Woche bewarb er sich gleich für beide offenen Stellen bei den Teams. Sowohl außen als in der 3-technique verstand der Defensive End sich am Dienstag darin, mit spritzigem Antritt den Gegenspielern Kopfschmerzen zu bereiten. Er verfügt über deutlich mehr Geschwindigkeit und Antrieb, als ich es ihm zugestehen wollte. Leider fiel er bereits nach dem ersten Tag verletzt aus.

Mehr Physis als ich angenommen hatte besitzt hingegen Joshua Uche. Der Edge Rusher penetriert seit Tagen konstant mit seiner schieren Athletik seine Matchups. Er wird nicht nur auf meinem Big Board nach dieser Woche um viele Plätze hochklettern.

Defensive Backs

Small-School-Talent Kyle Dugger hielt viele Antworten für die Scouts auf ihre Fragen parat. Ja, er besitzt die Fähigkeiten, um in Man Coverages und als tief stehender Safety zu agieren. Man erkannte keine Anpassungsprobleme an das höhere Tempo bei ihm und er ging jedes Matchup dank seiner überragenden Athletik mit.

Ausblick

Überzeugen können sich alle am Samstag ab 20.30 Uhr über den ESPN Player oder NFL Network. In diesem “All-Star”-Game erlebt der Zuschauer definitiv eine größere Verbissenheit und Energie als im NFL Pro Bowl am selben Wochenende. Wer im Senior Bowl und in den Trainingseinheiten überzeugt, gewinnt damit häufig ein Ticket für die erste Runde im NFL Draft.

Die wichtigsten News der Woche zum NFL Draft

Wide Receiver Brandon Aiyuk, Offensive Tackle Prince Tega Wanogho, Safety Ashtyn Davis und Defensive Lineman Levi Fotu zeigten bei den medizinischen Tests Auffälligkeiten und dürfen in der Senior-Bowl-Woche nicht mittrainieren. Im Grunde handelt es sich aber um kleinere Verletzungen, die sie nur für kurze Zeit beeinträchtigen.

Die Bühne für den NFL Draft 2020 in Las Vegas wird direkt im berühmten Brunnen des Bellagios aufgebaut sein. Die aufgerufenen Spieler sollen mit dem Boot auf die Bühne gefahren werden.

Autor: Philipp Forstner
Philipp Forstner ist College- und NFL-Draft-Experte bei SCOUTREPORT. Er beobachtet Talente gerne aus der Trainer-Perspektive. Seit 2015 schreibt er für Beardown Germany. Leser kennen ihn auch von draftnerd.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.