GFL Power Ranking: Frankfurt Universe tastet sich an Spitze heran

Wer sind die stärksten Teams in GFL Nord und GFL Süd? Football-Experte Erik Seewald liefert Dir jede Woche sein Power Ranking.

Ex-Berlin-Adler-Spieler Erik Seewald hat selbst in der Liga gespielt, einmal den German Bowl und zweimal den Euro Bowl gewonnen. Das Power Ranking ist subjektiv und entspricht Eriks Meinung.

GFL Nord

Platz 1: New Yorker Lions Braunschweig (Vorwoche: Platz 1)

Die New Yorker Lions Braunschweig marschieren weiter. Auch der Angstgegner der vergangenen Saison (Berlin Rebels) kann nur in der ersten Halbzeit mit den Löwen mithalten, dreht sogar einen Rückstand. Dabei hält die überragende Berliner Defense die Lions-Offense bei nur einem Touchdown.

Lions Braunschweig
Foto: New Yorker Lions Braunschweig

Dass die Braunschweiger Defense in der zweiten Halbzeit keine Rebels-Punkte zulässt und die Offense um Quarterback Brandon Connette in die Gänge kommt, sichert nicht nur den Sieg (29:12), sondern auch Platz 1 im Power Ranking.

Platz 2: Hildesheim Invaders (Vorwoche: Platz 3)

Die Hildesheim Invaders siegen mit 31:14 gegen die Cologne Crocodils. Die beste Offense der Liga um Star-Quarterback Casey Therriault (434 Passing Yards pro Partie) steigt im Power Ranking auf Platz 2. Um diesen Platz zu halten, muss das Spiel der Invaders allerdings noch konzentrierter werden. Das Team muss Strafen und einfache Fehler minimieren.

Platz 3: Dresden Monarchs (Vorwoche: Platz 2)

Die Dresden Monarchs hatten am Wochenende spielfrei. Am kommenden Samstag greifen die Dresdner (bisher zwei Spiele, zwei Siege) bei den Cologne Crocodiles an.

Dresden Monarchs
Foto: Dresden Monarchs

Platz 4: Potsdam Royals (Vorwoche: Platz 4)

Die Potsdam Royals gewinnen auch ihr Heimspiel gegen Düsseldorf (34:17). Die Royals dominierten das Spiel an der Line of Scrimmage auf beiden Seiten des Balles – vor allem die Defensive Line ist bockstark gegen die O-Line der Panthers, das Angriffsspiel der Düsseldorfer kommt zeitweise komplett zum Erliegen.

 Platz 5: Berlin Rebels (Vorwoche: Platz 5)

Die Berlin Rebels verspielen die zweite Führung im zweiten Spiel. Wie im vergangenen Jahr ist das Team gegen den Favoriten aus Braunschweig ein unangenehmer Gegner. Allerdings halten die Rebels das Tempo der New Yorker Lions diesmal nur eine Halbzeit lang mit (Endstand: 17:30).

Berlin Rebels
Foto: Berlin Rebels

Die noch sieglosen Rebels müssen aufpassen. Am kommenden Wochenende geht es für die Hauptstädter zuhause gegen die starken Hildesheim Invaders. Wenn auch dieses Spiel verloren geht, wird es schwierig mit den Playoffs.

Platz 6: Kiel Baltic Hurricanes (Vorwoche: Platz 7)

Die Kiel Baltic Hurricanes hatten spielfrei. Die Wundertüte aus dem Norden spielt am kommenden Samstag zu Hause gegen die noch sieglosen Panther aus Düsseldorf. Dieses Partie wird Aufschluss darüber geben, ob Kiel eher gegen den Abstieg oder um die Playoffs spielen wird.

GFL Power Ranking von Erik Seewald
Erik Seewald ist GFL-Experte von SCOUTREPORT – Das American Football Magazin. Foto: Sonja Matysiak Photography

Platz 7: Cologne Crocodiles (Vorwoche: Platz 6)

Dritte Niederlage im dritten Spiel: Die Cologne Crocodiles kommen nicht so recht vom Fleck. Nach dem schweren Saisonstart mit zwei Spielen gegen die Lions Braunschweig geht auch das Spiel gegen die Hildesheim Invaders verloren (14:31).

Diese Woche warten auch schon die Dresden Monarchs. Köln wird sich seine Punkte dieses Jahr gegen Gegner im unteren Tabellendrittel erarbeiten müssen.

Platz 8: Düsseldorf Panther (Vorwoche: Platz 8)

Keine gute Woche für die Düsseldorf Panther: Das Team verliert auch sein drittes Spiel, diesmal gegen die Potsdam Roylas (17:34). Auch wenn der Aufsteiger erwartungsgemäß Probleme mit Playoff-Kandidat Potsdam hat, offenbaren sich große Schwächen in den Linien. Diese Woche geht es nach Kiel zu den Hurricanes – eine Chance für die ersten Punkte der Saison!

Panther Düssseldorf
Foto: Düsseldorf Panther

GFL Süd

Platz 1: Schwäbisch Hall Unicorns (Vorwoche: Platz 1)

Vier Spiele, vier Siege, beste Defense der Liga, zweitbeste Offense – wer soll diese Schwäbisch Hall Unicorns schlagen? Gegen die Kirchdorf Wildcats sorgt der amtierende German-Bowl-Sieger früh für klare Verhältnisse und führt zur Halbzeit mit 42:0. Mit der zweiten Garde lassen es die Haller ruhiger angehen, Endstand 51:12.

Schwäbisch Hall Unicorns
Foto: Schwäbisch Hall Unicorns

Platz 2: Frankfurt Universe (Vorwoche: Platz 3)

Frankfurt Universe hält sich mit dem 24:17 gegen die Munich Cowboys schadlos. Die Münchner verlangen Universe allerdings bis zum Schluss alles ab. Nur eine Strafe bei Onside Kick der Cowboys verhindert den Ballbesitz kurz vor Schluss mit der Aussicht auf den Ausgleich. Aufgrund des stärkeren Gegners überholen die Universe die Scorpions diese Woche im Power Ranking.

Frankfurt Universe
Foto: Frankfurt Universe

Platz 3: Stuttgart Scorpions (Vorwoche: Platz 2)

Stuttgart bleibt auf Kurs: Mit einem knappen 37:30 Sieg über die Ingolstadt Dukes festigen die Scorpions ihre Playoff-Ambitionen. Quarterback Michael Eubank wirft vier Touchdown-Pässe auf seinen Wide Receiver Tyler Cooperwood. Die Stuttgarter liegen zunächst mit neun Punkten zurück, zeigen dann aber Comebackqualitäten.

Platz 4: Munich Cowboys (Vorwoche: Platz 4)

Die Munich Cowboys verlieren ihr zweites Spiel in Serie. Der starke Auftritt gegen die Frankfurt Universe (17:24) macht Mut für die kommenden Aufgaben. Dieses Wochenende sollte es gegen die Allgäu Comets mit dem ersten Saisonsieg klappen.

Platz 5: Allgäu Comets (Vorwoche: Platz 5)

Die Comets hatten wieder spielfrei. Mit nur einem Spiel in den Beinen fahren die Comets nach München zu den Cowboys. Diese Partie wird für beide Teams eine Standortbestimmung in Sachen Playoffs.

Allgäu Comets
Foto: Allgäu Comets

Platz 6: Ingolstadt Dukes (Vorwoche: Platz 7)

Die Dukes halten gegen die Überraschungsmannschaft der jungen GFL-Saison lange gut mit. Vor allem die Offensive kommt im zweiten Saisonspiel (30:37 gegen die Stuttgart Scorpions) in Schwung. Darum ziehen die Dukes an den Wildcats im Power Ranking vorbei.

Ingolstadt Dukes
Foto: Ingolstadt Dukes

Auf den ersten Saisonsieg werden die Dukes aber wohl noch ein bisschen warten müssen. Am kommenden Samstag empfangen die Ingolstädter die starken Frankfurt Universe.

Platz 7: Kirchdorf Wildcats (Vorwoche: Platz 6)

Die Kirchdorf Wildcats verlieren das Heimspiel gegen den Meister aus Schwäbisch Hall. Die deutliche Niederlage (12:51) überrascht mich nicht. Diese Woche geht es zum Abstiegsduell nach Marburg zu den Mercenaries.

Kirchdorf Wildcats
Foto: Kirchdorf Wildcats

Platz 8: Marburg Mercenaries (Vorwoche: Platz 7)

Nach drei Niederlagen in drei Spielen haben sich die Mercenaries am spielfreien Wochenende ausgeruht. Gegen die Kirchdorf Wildcats gibt es für die Marburger eine der wenigen Gelegenheiten, Punkte im Abstiegskampf zu sammeln.

Marburg Mercenaries
Foto: Marburg Mercenaries

Auch in der aktuellen SCOUTREPORT Show war auch die GFL ein Thema. Zusammen mit Chris Höb quatsche ich über die Offense der Hildesheim Invaders, die unbesiegten Schwäbisch Hall Unicorns und die Quarterback-Situation der Potsdam Royals. Los geht’s ab Minute 18:

Peyton Manning, Trainer-Ranking, GFL-News

Wer wird neuer GM der Jets? Peyton Manning ist angeblich ein Kandidat. Außerdem sprechen wir über die Coaches, die in der NFL den schwersten Job haben. Dazu noch kompakt die GFL-News.

Gepostet von KickoffShow am Dienstag, 21. Mai 2019

Das nächste GFL Power Ranking erscheint am Mittwoch (29. Mai) auf Scoutreport.de

Autor: Erik Seewald
Erik Seewald ist ein ehemaliger Spieler der Berlin Adler. Mit dem Team holte er zweimal den Euro Bowl und einmal den German Bowl. Erik ist regelmäßig als Experte in der SCOUTREPORT Show zu Gast und auch als Experte bei Football-Live-Übertragungen tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.