Die German Football League (GFL) ist in vollem Gange. Wer sind die stärksten Teams in GFL Nord und GFL Süd? Football-Experte Erik Seewald liefert Dir jede Woche sein Power Ranking.

Ex-Berlin-Adler-Spieler Erik Seewald hat selbst in der Liga gespielt, einmal den German Bowl und zweimal den Euro Bowl gewonnen. Das Power Ranking ist subjektiv und entspricht Eriks Meinung.

GFL Nord

Platz 1: New Yorker Lions Braunschweig (Vorwoche: Platz 1)

Die Lions Braunschweig behaupten die Spitzenposition in der GFL Nord. Im Rückspiel gegen die Cologne Crocodiles gewinnen die Braunschweiger klar mit 45:7 und kommen langsam in den Rhythmus der vergangenen Jahre. Die starke Defense war wieder die Basis für den Erfolg. Die Offense um Quarterback Brandon Connette kommt besser in Schwung.

Lions Braunschweig
Foto: New Yorker Lions Braunschweig

Platz 2: Dresden Monarchs (Vorwoche: Platz 2)

Die Dresden Monarchs gewinnen auch das zweite Saisonspiel deutlich, am Ende steht ein 42:14 gegen die Kiel Baltic Hurricanes. Das in der ersten Halbzeit noch enge Spiel (Halbzeit-Stand 22:14) wurde in Hälfte zwei klar von der Dresdner Defense dominiert, die keine Punkte mehr zuließ. Defensive Back Omari Williams brachte mit zwei wichtigen Interceptions das Momentum entgültig auf die Seite der Monarchs.

Dresden Monarchs
Foto: Dresden Monarchs

Platz 3: Hildesheim Invaders (Vorwoche: Platz 3)

Die Hildesheim Invaders bleiben nach einem deutlichen Sieg gegen Düsseldorf (49:17) auf Platz 3. Die beste Offense der GFL Nord sorgte schnell für klare Verhältnisse und ließ auch in der Folge nichts mehr anbrennen. Zwei Auswärtsiege zu Beginn der Saison schaffen eine gute Grundlage für den Kampf um die Playoffs, auch wenn die richtigen Tests wie Braunschweig und Dresden noch warten.

Platz 4: Potsdam Royals (Vorwoche: Platz 4)

Die Potsdam Royals gewinnen das Berlin-Brandenburg Derby mit 30:17 gegen die Berlin Rebels. Die Defense der Rebels stellte die Offense der Royals teilweise vor Probleme. Allerdings wirkte die Offense um Quarterback Jacob Tucker deutlich eingespielter als in der Woche zuvor.

GFL Power Ranking von Erik Seewald
Das GFL Power Ranking von Erik Seewald gibt es immer mittwochs auf scoutreport.de. Foto: Sonja Matysiak Photography

Platz 5: Berlin Rebels (Vorwoche: Platz 5)

Die Berlin Rebels geben die Führung her und verlieren das Derby gegen die Potsdam Royals (17:30). Es war das erste Saisonspiel der Rebels. Die Defense um den emotionalen Leader Rory Johnson war gewohnt unangenehm zu spielen. Die Rebels-Offense hatte starke Phasen, es fehlt jedoch noch die Konstanz über vier Viertel.

Berlin Rebels
Foto: Berlin Rebels

Platz 6: Cologne Crocodiles (Vorwoche: Platz 6)

Die Cologne Crocodiles verlieren das Rückspiel gegen die New Yorker Lions Braunschweig 7:45 – für mich überraschend deutlich. NFL-Rückkehrer Moubarak Djeri hatte noch keinen Impact. Diese Woche geht es für Köln nach Hildesheim zu den Invaders. 

Platz 7: Kiel Baltic Hurricanes (Vorwoche: Platz 7)

Die Kiel Baltic Hurricanes verlieren ihr erste Saison-Spiel zu Hause erwartungsgemäß gegen die Dresden Monarchs (14:42). Die Wirbelwinde hielten eine Halbzeit überraschend gut mit. Im zweiten Durchgang ging ihnen allerdings die Puste aus.

Platz 8: Düsseldorf Panther (Vorwoche: Platz 8)

17:49! Die zweite deutliche Niederlage für die Düsseldorf Panther, auch gegen Hildesheim war nichts zu holen. Was für Düsseldorf spricht: die Panther mussten bisher gegen zwei schwere Gegner ran (Monarchs, Invaders). Das Team muss seine Punkte gegen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte holen, wenn man die Relegation verhindern will.

Panther Düssseldorf
Foto: Panther Düssseldorf

GFL Süd

Platz 1: Schwäbisch Hall Unicorns (Vorwoche: Platz 1)

Der amtierende Meister marschiert weiter. Die bärenstarke Defense mit zwei Interceptions und vier Quarterback Sacks legte wieder einmal den Grundstein für den Sieg. Die immer noch geschwächte Offense der Haller nutze ihre Chancen und erzielte die notwendigen Punkte gegen überforderte Cowboys. Endstand: 35:3.

Schwäbisch Hall Unicorns
Foto: Schwäbisch Hall Unicorns

Platz 2: Stuttgart Scorpions (Vorwoche: Platz 4)

Für mich bisher DIE Überraschung der noch jungen GFL-Saison. Die Scorpions siegen zum zweiten Mal zu Hause (34:7 gegen die Kirchdorf Wildcats) und steigen weiter im Power Ranking. Gegen die Wildcats wurden Strafen und Fehler des Gegners gnadenlos ausgenutzt.

Platz 3: Frankfurt Universe (Vorwoche: Platz 2)

Knapper Sieg der Frankfurt Universe im Hessenderby gegen die Marburg Mercenaries (20:14). Universe mit einer guten Laufverteidigung, im Angriff überzeugte mich das Team aber nicht wirklich. Zwei Touchdowns und Fieldgoals gegen die sieglosen Marburger reichen aber zum Sieg.

Frankfurt Universe
Foto: Frankfurt Universe

Platz 4: Munich Cowboys (Vorwoche: Platz 3)

München verliert gegen den amtierenden Meister, die Schwäbisch Hall Unicorns (3:35). Gegen Hall in der GFL Süd eine Niederlage einzufahren, ist keine Schande. München bleibt für mich ein Playoff-Kandidat.

Platz 5: Allgäu Comets (Vorwoche: Platz 5)

Die Comets hatten spielfrei. Erst nächste Woche geht es zuhause gegen die Munich Cowboys. Genug Zeit, um sich vorzubereiten und nach dem 0:20 gegen Frankfurt den ersten GFL-Sieg der Saison einzufahren.

Allgäu Comets
Foto: Allgäu Comets

Platz 6: Kirchdorf Wildcats (Vorwoche: Platz 6)

Die Kirchdorf Wildcats bleiben nach der Niederlage gegen die Stuttgart Scorpions (7:34) in meinem Power Ranking auf Platz 6. Die Wildcats wollen an das gute erste Saisonspiel anknüpfen. Das wird nicht leicht, in dieser Woche geht es gegen die Schwäbisch Hall Unicorns.

Kirchdorf Wildcats
Foto: Kirchdorf Wildcats

Platz 7: Ingolstadt Dukes (Vorwoche: Platz 8)

Die Ingolstadt Dukes hatten spielfrei. Der Gegner am Sonntag: die starken Stuttgart Scorpions!

Ingolstadt Dukes
Foto: Ingolstadt Dukes

Platz 8: Marburg Mercenaries (Vorwoche: Platz 7)

Marburg verliert die ersten drei Spiele der Saison – zugegeben gegen drei aktuelle Top-Teams der GFL Süd (Schwäbisch Hall Unicorns, die Überraschung Stuttgart Scorpions und Frankfurt Universe). Das spielfreie Wochenende muss genutzt werden, um gegen die Kirchdorf Wildcats (26. Mai) die ersten Punkte einzufahren. Das Saisonziel Playoffs ist jetzt schon in weite Ferne gerückt.

Marburg Mercenaries
Foto: Marburg Mercenaries

Das nächste GFL Power Ranking erscheint am Mittwoch (22. Mai) auf Scoutreport.de

Erik Seewald
Erik Seewald ist der Taktik-Experte von SCOUTREPORT – Das American Football Magazin und ist für die Berichterstattung über die GFL zuständig. Er ist seit über einem Jahrzehnt für die Berlin Adler tätig – erst als Spieler, später als Statistiker und Coach. Mit dem Team holte er zweimal den Euro Bowl und einmal den German Bowl.