Fantasy Football: Wie weit bringt einen „Optimize Lineup“?

Durch Fantasy Football beschäftige ich mich intensiver mit den Spielern. Gleichzeitig verändert das Manager-Spiel die Art, wie ich NFL-Spiele gucke – nicht immer zum Guten.

Immer wieder mal erwische ich mich dabei, wie ich denke: „Warum hat der jetzt den Touchdown gemacht und nicht der Running Back, den ich aufgestellt habe?“

Das nervt. Darum dachte ich mir: Ich probiere diese Saison mal die Automatik aus. Ich überlasse dem System den Draft beim Fantasy Football und stelle jede Woche per Klick auf „Optimize Lineup“ auf.

Mein Team in der 10er-Liga (PPR) sah nach dem Auto Draft zunächst so aus:

Quarterback: Cam Newton, Philipp Rivers
Running Backs: Damien Williams, David Johnson, Latavius Murray, Miles Sanders, Devonta Freeman, Darwin Thompson
Wide Receiver: Will Fuller, Geronimo Allison, Odell Beckham Jr., Tyler Lockett
Tight Ends: Evan Engram
Kicker: Stephen Gostkowski
Defense: Rams

Natürlich hatte ich in der Saison mit Verletzungen und Bye-Weeks zu kämpfen. Wenn ich für eine Position noch einen Spieler brauchte, habe ich immer den mit der höchsten Projection gepickt. Deswegen sah mein Team am Ende der Fantasy-Football-Saison nicht mehr so aus wie zu Beginn. Sieben Spieler musste ich insgesamt neu dazuholen.

So lief meine Saison im Fantasy Football mit der Automatik

Zu Beginn der Saison bin ich überrascht, wie gut es funktioniert: Ich starte super mit 4-0, bin Tabellenführer und steigere mich auf 8-3. Dabei hätte ich oft gerne anders aufgestellt. Es fühlte sich einfach komisch an, gute Matchups zu benchen. Aber das System funktioniert, ich bin voll auf Playoff-Kurs – habe aber auch zweimal Glück, weil Gegenspieler es verpennen, aufzustellen.

Es folgen drei Niederlagen in Serie. Der 8-6 Record reicht aber noch für den vierten und letzten Playoff-Platz beim Fantasy Football. Glück gehabt!

Podcast: NFL und NFLPA – was sind die Knackpunkte für den CBA? Warum streiken immer mehr einzelne Spieler?

In der ersten Playoff-Runde ist aber Schluss. Ich verliere mit etwa 60:106, durch das Klicken auf „Optimized Lineup“ lasse ich fast 30 Punkte mit Spielern liegen, die ich in meinen anderen Ligen aufgestellt hätte. Zugegeben: das hätte auch nicht gereicht! War eine Woche mit vielen schlechten Matchups.

Aber immerhin bin ich mit dem Autodraft und dem „Optimize Lineup“ ins Halbfinale gekommen, war also unter den Top vier meiner 10er-Liga. Am Ende war es Platz vier.

In meinen beiden anderen Fantasy-Football-Ligen habe ich manuell aufgestellt – und habe beide Ligen gewonnen.

Chris Höb
Autor: Chris Höb
Christian Höb ist Chefredakteur von SCOUTREPORT und moderiert die SCOUTREPORT-Webshow. Chris kommentiert außerdem GFL-Spiele der Berlin Rebels. Er ist freier Sportjournalist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.