Der College-Auftakt lockt mit Top-Talenten

In der Kolumne College SCOUTing REPORT erhälst Du Einblicke in die Scouting-Berichte von Philipp Forstner zu Talenten, Rankings und Ratings sowie einen Ausblick auf den kommenden Spieltag.

College Football ist zurück! Die erste Woche ist gespickt mit hervorragenden Matchups. Doch zuvor geht es in die Woche Null. Ja, richtig, die Saison beginnt praktisch mit einem „Soft Opening“, wenigen ausgesuchten Paarungen, die bereits vor der eigentlichen Saisoneröffnung ausgetragen werden.

Das ist hervorragend, denn so kommen wir in den Genuss einer spannenden Rivalität zwischen den Miami Hurricanes und den Florida Gators in der Nacht von Samstag auf Sonntag.

Miami Hurricanes vs. Florida Gators (25. August, 1 Uhr)

Während Florida ins zweite Jahr unter Head Coach Dan Mullen geht, wollen die Hurricanes die Ära unter Trainer Manny Diaz am liebsten mit einem Erfolg gegen den Nachbarn aus Gainesville starten. Das Spiel wird auf neutralem Platz im Camping World Stadium in Orlando ausgetragen, dass viele vom NFL Pro Bowl kennen.

Camping World Stadium. Foto: „NFL Pro Bowl @ Camping World Stadium“ von Todd van Hoosear / Lizenz CC BY 2.0

Die Vorzeichen könnten unterschiedlicher nicht sein. Die Gators gehen als leichter Favorit ins Spiel mit ihrem erfahrenen Quarterback Feleipe Franks. Miami entschied sich hingegen jüngst, auf den Redshirt Freshman Jarren Williams als Spielmacher zu setzen. Den Neuling erwartet wahrlich eine Feuertaufe. Er wird es mit einem der talentiertesten Cornerback-Duos des Landes zu tun bekommen.

Auf C.J. Henderson und Marco Wilson wird in diesem Spiel ein Fokus der Scouts liegen. Henderson ist ein Man Coverage Corner, der es mit jeder Geschwindigkeit eines gegnerischen Receivers aufnehmen kann. Gegen Miamis Wide Receiver Jeff Thomas schauen wir da nochmal ganz genau hin, verfügt dieser auch über eine gehörige Spielgeschwindigkeit.

Philipp Forstner, College-Experte bei SCOUTREPORT (Foto: Elena Forstner)
Philipp Forstner, College-Experte bei SCOUTREPORT (Foto: Elena Forstner)

Der schnelle Receiver hat im letzten Jahr mit großartigem Catch Point so einiges Material für Highlight-Videos zusammengebracht. Dafür gelten Henderson und Thomas beide nicht gerade als physische Spieler, weshalb sie dort in späteren Wochen eher getestet werden.

Auf der anderen Seite bekommt es Jeff Thomas mit Marco Wilson zu tun, der eines der Comebacks der Saison feiern könnte. Sein Freshman-Jahr war vielversprechend, ehe sich der bereits bemerkenswert spielintelligente Man Coverage Cornerback zum Saisonstart 2018 das Kreuzband riss.

Seine Rückkehr wird von Scouts und Teamkameraden mit Spannung erwartet. Denn Henderson, der im vergangenen Jahr von Quarterbacks gemieden wurde, wird mit einem talentierteren Mitspieler auf der anderen Seite wieder häufiger angeworfen werden.

Erhält Floridas Offense den Ball, sehen wir Running Back Lamical Perine gegen das erfahrene Linebacker-Corps um Shaquille Quarterman und Michael Pinckney. Perine ist ein geduldiger, dennoch zielstrebiger Läufer, der seinen Blocks spielintelligent vertraut und im zweiten Level über einen zusätzlichen Gang verfügt.

Im Receiving Game wurde er bisher wenig eingesetzt. Da wünsche ich mir natürlich mehr, um seine Fähigkeiten bewerten zu können.

Quarterman ist einer der besten Run Stopper des Landes und wird in diesem Spiel ein Gradmesser sein. Ihn in Coverage-Situationen zu testen, wäre ein probates Mittel, konnte er sich hier bisher genauso wenig positiv hervorheben wie Perine als Receiver.

Das ist dann eher die Aufgabe von Michael Pinckney, der somit als NFL-Linebacker besser geeignet zu sein scheint. Ihm geht dafür jegliche Physis ab. Er wurde bisher regelmäßig von gegnerischen Blockern aufgerieben, verfügt dafür aber über eine enorme Reichweite in Pass Coverage.

Selbst wenn die Linebacker das Laufspiel in den Griff bekommen und Perine sich nicht im Receiving Game hervortun kann, bleiben Floridas Quarterback Franks noch seine Wide Receiver. Für den Draft in Betracht ziehen müssen wir auf alle Fälle Van Jefferson.

Er verfügt bereits über ein erweitertes Spielverständnis und damit über einen beinah natürlichen Sinn für Freiräume in der Passverteidigung. Mehr körperliche Masse würde dieser Art von Spielweise sicherlich nochmal einen Schub geben. Der spritzige Hurricanes-Cornerback Trajan Bandy wird ihm einen schweren Tag bereiten. Er ist zwar kleiner, aber dafür auch deutlich kompakter als sein gegnerisches Matchup.

Weitere Talente, die im nächsten Draft dabei sein könnten, aber aufgrund fehlender Matchups an dieser Stelle (noch) nicht näher beschrieben werden, sind auf Seiten der Hurricanes Edge Rusher Jonathan Garvin und Runningback DeeJay Dallas. Bei Florida ist noch Defensive Lineman Jabari Zuniga zu nennen.

Cornerback C.J. Henderson im Profil

Schauen wir uns Henderson noch einmal genauer an. Er wuchs in Miami/Florida auf und entschied sich, trotz Offerte, gegen sein Heimat-College und zog nach Gainesville an die University of Florida. In seinen ersten beiden Jahren erzielte er in 21 Einsätzen insgesamt sechs Interceptions und zwei Touchdowns. 

Die Stärken von C.J. Henderson

Der Man Coverage Cornerback verfügt über massig Geschwindigkeit, um auf dem nächsten Level Erfolg zu haben. Er ist einer der athletischsten Spieler des Landes. Neben einer hohen Produktivität an Turnovern bewies er auch sein Talent dafür, wie man gesammelte Interceptions in zählbare Punkte umwandelt.

Den inoffiziellen Zahlen nach ist er etwa 1,85 Meter groß und wiegt um die 90 Kilo. Daher kann Henderson auf alle Fälle Masse aufbauen, um in Press Coverage effektiv zu sein. Momentan ist das am College einfach nicht erforderlich, aber NFL-Teams tauschen gerne ein wenig seiner Geschwindigkeit gegen mehr Physis an der Line of Scrimmage ein. Die athletischen Anlagen sind dafür vorhanden.

Die Schwächen von C.J. Henderson

Trotz seiner Athletik ist Henderson ein schwacher Tackler im Run Support. Das ist nicht seine Hauptaufgabe, ist allerdings nicht zu vernachlässigen. Kann er im Laufe der Saison die Entwicklung zu einem physischer agierenden Cornerback vollziehen, bringt er ein spezielles und sehr gefragtes Paket in die NFL mit.

Es offenbaren sich momentan wenige Schwächen in seinem Spiel. Er wurde im vergangenen Jahr von gegnerischen Quarterbacks gemieden. Mit der Rückkehr von Marco Wilson kann er hoffen, dass er nun wieder häufiger ins Spiel einbezogen wird.

Momentan fällt er noch etwas gegen andere Cornerbacks der Klasse ab, weil er sich weniger in Szene setzen konnte. Das dürfte sich bald ändern.

Viele wichtige Spiele erwarten ihn und seine ambitionierten Florida Gators in dieser Saison: In Woche 7 gegen die Auburn Tigers, Woche 8 bei den LSU Tigers, Woche 9 bei den South Carolina Gamecocks, Woche 12 gegen die Vanderbilt Commodores und in Woche 15 gegen die Florida State Seminoles erwarten Henderson schwere Matchups durch gegnerische Wide Receiver.

Die wichtigsten News der Woche aus dem College Football

Das erste offizielle Ranking der Associated Press für die diesjährige FBS-College-Saison ist veröffentlicht worden. Es gilt als Conference übergreifende Rangliste und kann, wenn man so will, als Tabelle angesehen werden, bevor es ab Woche neun das erste Playoff-Ranking des Komitees geben wird. Es werden Woche für Woche die besten 25 Teams platziert:

  1. Clemson Tigers
  2. Alabama Crimson Tide
  3. Georgia Bulldogs
  4. Oklahoma Sooners
  5. Ohio State Buckeyes
  6. LSU Tigers
  7. Michigan Wolverines
  8. Florida Gators
  9. Notre Dame Fighting Irish
  10. Texas Longhorns
  11. Oregon Ducks
  12. Texas A&M Aggies
  13. Washington Huskies
  14. Utah Utes
  15. Penn State Nittany Lions
  16. Auburn Tigers
  17. Central Florida Knights
  18. Michigan State Spartans
  19. Wisconsin Badgers
  20. Iowa Hawkeyes
  21. Iowa State Cyclones
  22. Syracuse Orange
  23. Washington State Cougars
  24. Nebraska Cornhuskers
  25. Stanford Cardinal

ProSiebenMaxx und ran Sport uns die nächsten Live-Übertragungen für den zweiten und dritten Spieltag mitgeteilt. Neben der Chance, bei den Cincinnati Bearcats den deutschen Offensive Lineman Lorenz Metz zu sehen, bekommen wir mit den Pittsburgh Pirates gegen die Penn State Nittany Lions eine staateninterne Rivalität.

Will Taggart, Head Coach der Florida State Seminoles, kann sich noch nicht entscheiden, wer sein neuer Starting Quarterback sein soll. Zwischen seinem ehemaligen Starter James Blackman, dem Transfer und erfahrenen ehemaligen Spielmacher der Wisconsin Badgers Alex Hornibrook und Redshirt Fresman Jordan Travis hat er die Qual der Wahl. Andere Teams haben sich hingegen festgelegt:

Auburn Tigers: Bo Nix / Illinois Fighting Illini: Brandon Peters / Oklahoma Sooners: Jalen Hurts / Ohio State Buckeyes: Justin Fields

Du hast Fragen zum College Football oder willst Näheres zu den vorgestellten Talenten und Matchups wissen? Dann schreib SCOUTREPORT-Experte Philipp Forstner an draftnerdde@gmail.com oder auf Twitter (@Draft_Nerd_DE).

Zukünftig wird es über @Draft_Nerd_DE an jedem Spieltag Threads mit dem Hashtag #DraftWatch zu den jeweiligen Spielen geben. So kannst Du Dich direkt mit mir über die Talente und die Begegnung austauschen.

Written by Philipp Forstner
Philipp Forstner ist College- und NFL-Draft-Experte bei SCOUTREPORT. Er beobachtet Talente gerne aus der Trainer-Perspektive. Seit 2015 schreibt er für Beardown Germany. Leser kennen ihn auch von draftnerd.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error

Du willst uns unterstützen? Folge uns!