Es hat sie, es gibt sie und es wird sie auch in Zukunft geben: Brüder in der NFL – sogar Brüdertrios. Einige haben zusammen in der NFL gespielt, andere spielen aktuell in der Liga zusammen oder gegeneinander und wieder andere werden vielleicht in der Zukunft zusammen in der NFL spielen.

Ein Bruder kommt selten alleine – die Watts

Es ist schon was Besonderes, wenn es das eigene Kind in die NFL schafft. Bei den Watts haben es gleich drei Brüder in die Liga geschafft und spielen aktuell auch noch: J.J. Watt (Defensive End, Texans – Draft 201, Runde 1, Pick 11), T.J. Watt (Outside Linebacker, Steelers – Draft 2017, Runde 1, Pick 30) und Derek Watt (Fullback, Chargers – Draft 2016, Runde 6, Pick 198).

Auch wenn sich die Brüder natürlich schon seit ihrer Kindheit kennen, ist es für sie keinesfalls normal, gegeneinander zu spielen. Die Teams der Watt-Brüder haben alle schon gegeneinander gespielt. J.J. Watt sagte im September vor dem Spiel gegen seinen Bruder Derek (Texans gegen Chargers) Folgendes:

„Es ist ziemlich cool. Ich werde nicht versuchen, so zu tun, als ob es nicht aufregend wäre“, sagte J.J. laut USA Today. „Es ist sehr surreal, in einem Meeting seinen Bruder auf dem Scouting Report zu sehen und sich Tape von ihm anzusehen. Natürlich schaust du jede Woche Videos, aber diesmal ist es dein Bruder.“

„Big Bear“ and „Smaller Bear“ oder einfach die Bosa-Brüder

Kommen wir nun zu Brüdern in der NFL, die erst seit dieser Saison zusammen in der NFL spielen und die sich selber bei Instagram „Big Bear“ und „Smaller Bear“ nennen. Die Rede ist von den Bosa Brüdern, Joey (Defensive End, Chargers – Draft 2016, Runde 1, Pick 3 ) und Nick (Defensive End, 49ers – Draft 2019, Runde 1, Pick 2).

Nick Bosa spielt eine tolle Rookie-Saison. Trotzdem kann und möchte er sich noch einiges von seinem Bruder abschauen, bevor er in der Zukunft irgendwann vielleicht gegen ihn spielt.

„Wir schauen uns immer die Spielzüge an, bei denen die Tackles von uns geschlagen werden“, sagte Nick laut NBC. „Joey spielt sehr, sehr gut. Ich werde mir definitiv was von ihm abgucken.“

Peyton und Eli Manning

Der eine Bruder hat seine Karriere 2015 beendet. Der andere steht kurz vor seinem Karriereende. Davor haben sie jahrelang in der NFL zusammengespielt. Peyton Manning (Quarterback, Colts/Broncos – Draft 1998, Runde 1, Pick 1) und Eli Manning (Quarterback, Giants – Draft 2004, Runde 1, Pick 1). Die Manning-Brüder haben drei Mal gegeneinander gespielt, dreimal gewann Peyton.

Das Ganze ging natürlich nicht, ohne den jeweiligen anderen ein wenig zu ärgern, wie beim „Bleacher Report“ nachzulesen ist.

Als ein Reporter sagte, dass die Eltern wohl sehr stolz auf Eli und Peyton sein müssten, sagte Peyton: „Ich war immer Papas Liebling. Und da ich der bessere Spieler bin, ist er wirklich stolz auf mich.“ Eli: „Du bist ein Idiot. Er mag mich lieber, und das weißt du. Ich bin der bessere Spieler und du bist neidisch.“

St. Browns – drei Brüder in der NFL?

Zur Zeit spielt erst einer von dreien der St. Brown-Brüder in der NFL. Equanimeous (Wide Receiver, Packers – Draft 2018, Runde 6, Pick 207).

Seine beiden kleinen Brüder sind noch am College, aber haben gute Aussichten, es auch in die NFL zu schaffen. Vor allem Amon-Ra (Wide Receiver, USC Trojans). Aber auch Osiris (Wide Receiver, Stanford University) wird der Sprung in die NFL zugetraut.

EQ sagte im Interview mit „Spox“ über den Kontakt zu seinen Brüdern während der NFL-Saison: „Wir haben Kontakt, ja. Aber meistens über Snapchat oder Xbox. Normalerweise schaue ich mir auch ihre Spiele an, samstags bin ich ja im Hotel.“

Weitere Brüderpaare in der NFL

Aus der Gronkowski-Familie haben es sogar vier von fünf Brüdern in der NFL geschafft. Sie haben aber nie gleichzeitig gespielt: Dan (Tight End 2009-2013), Chris (Fullback 2010-2013), Rob (Tight End 2010-2018) und Glenn (Fullbback 2016-2017)).

Es gibt nach einiger Recherche doch mehr Brüderpaare in NFL, als zunächst angenommen.

  • Britton (Punter, Vikings) und Dustin Colquitt (Punter, Chiefs)
  • Travis (Tight End, Chiefs) und Jason (Center, Eagles) Kelce
  • Cooper (Wide Receiver, Rams) und Ketner (Linebacker, Rams) Kupp
  • Chris (Defensive End, Rams/ Patriots/ Eagles) und Kyle (Guard, Bears) Long
  • Devin (Free Safety, Patriots) und Jason (Cornerback, Patriots) McCourty
  • Jacob (Tight End, Seahawks) und Cody (Wide Receiver, Titans) Hollister
  • Shaquem (Linebacker, Seahawks) und Shaquill (Cornerback, Seahawks) Griffin
  • Matt (Offensive Tackle, Texans) und Ryan (Center, Jets) Kalil
  • Vontae (Cornerback, Dolphins/ Colts/ Bills) und Vernon (Tigh End, Redskins) Davis
  • Mychal (Linebacker, Seahawks) und Eric (Linebacker, Vikings) Kendricks
  • Nick (Center, Texans) und Zack (Offensive Guard, Cowboys) Martin
  • Mike (Center, Chargers) und Maurkice (Center, Steelers) Pouncey
  • Jaylen (Saftey, Chargers) und Sammy (Wide Receiver, Chiefs) Watkins
  • Martellus (Tight End, Cowboys/ Giants/ Bears/ Patriots/ Packers/ Patriots) und Michael (Defensive End, Cowboys) Bennett
  • Rod (Runningback, Titans) und Jaylon (Linebacker, Cowboys) Smith
  • Chris (Offensive Guard, Steelers) und Ma’ake (Nose Tackle, Ravens) Kemoeatu
  • Darren (Safety, Packer/ Vikings/ Saints) und Jamie (Linebacker, Ravens/ Texans/ Seahawks) Sharper
  • Jim (Linebacker, 49ers) und Keith (Offensive Tackle, 49ers) Fahnhorst
  • Matt (Placekicker, Steelers/ 49ers/ Browns/ Giants/ Eagles/ Patriots) und Chris (Placekicker, Bengals/ Raiders/ Chargers) Bahr