NFLinfo: Drama um Bill O’Brien & Clowney im Titans Trikot

Bei SCOUTREPORT – Das American Football Magazin erscheint jeden Mittwoch die NFLinfo als Artikel. Hier schreiben Fans, um euch über die Geschehnisse bei ihren Lieblingsteams zu informieren. Die heutige Ausgabe zur AFC handelt unter anderem um die Aussagen über Bill O’Brien nach dem Hopkins Trade.

Hier geht es zum NFC Teil.

AFC EAST

Buffalo Bills

Der erste Teil der NFL Free Agency ist vorbei und die Buffalo Bills gehen daraus als einer der Gewinner hervor: Neben dem bereits bekannten Trade für Wide Receiver Stefon Diggs konnten sie auch Cornerback Josh Norman, Defensive End Mario Addison, O-Liner Quinton Spain, Linebacker A.J. Klein, Defensive Tackle Vernon Butler, Defensive End Quinton Jefferson, Linebacker Tyler Matakevich und Running Back Taiwan Jones verpflichten. Außerdem verlängerten sie mit den Safeties Jordan Pryor und Dean Marlow. Als eine weitere mögliche Neuverpflichtung stand zudem lange Zeit der Namen von Running Back Melvin Gordon im Raum. Er entschied sich jedoch in der AFC West zu bleiben und unterschrieb einen neuen Vertrag bei den Denver Broncos.

Als Abgänge mussten die Bills nur Defensive End Shaq Lawson und Defensive Tackle Jordan Phillips hinnehmen. Für beide wurde entsprechender Ersatz geholt. Insgesamt können die Bills-Fans also auf eine erfolgreiche Woche zurückblicken, was auch Hoffnungen schürt. Nach dem Abgang von Tom Brady bei den Patriots scheinen jetzt die Bills der Favorit auf die Divisionskrone.

Miami Dolphins

Nach den vielen Verpflichtungen der Vorwoche war es in den letzten Tagen etwas ruhiger in der „Magic City“ Miami. Jedoch wurden weiter Spieler verpflichtet, beispielsweise zwei Zugänge vom Divisionsrivalen New England: Offensive Lineman Ted Karras, der 2019 durch den Ausfall des nominellen Starting Center David Andrews in die Startformation der Patriots gerutscht war, und Linebacker Elandon Roberts, der während Brian Flores‘ Zeit in New England als Starter spielte, vergangene Saison aber nur in der Rotation zum Einsatz kam. Für die Kadertiefe kamen zudem Free Safety Clayton Fejedelem, der bei den Cincinnati Bengals vor allem im Special Team aktiv war und Linebacker Kamu Grugier-Hill, welcher bei den Philadelphia Eagles in den vergangenen beiden Jahren zwischen Starter und Rotation pendelte.

Trotz des Zugangs von Karras (Guard/Center) sind die Aktivitäten in der Offensive Line nicht beendet: ein Tackle wird anscheinend noch gesucht. Gerüchte spülten zuletzt die Namen Germain Ifedi (Seattle Sehawks), Marshall Newhouse (New England Patriots) und Mike Remmers (New York Giants) an die Küste von Miami Beach.

New England Patriots

Nachdem der Schock über den Abgang von Quarterback Tom Brady so langsam ein wenig abklingt, gibt es bei den Patriots, die sich bekanntlich eher selten in die dicken Geschäfte der Free Agency einmischen, ein paar Neuverpflichtungen zu vermelden.

Neu im Team sind nun Wide Receiver Damien Byrd (ein Jahr/1,35 Mio.), der als Free Agent von den Arizona Cardinals kommt, Defensive Tackle Beau Allen (zwei Jahre/ acht Mio.), der aus Tampa Bay in den kalten Norden zieht, sowie Free Safety und Special Teamer Adrian Philips (zwei Jahre/ sechs Mio.), der von den Chargers nach Boston kommt. Ebenfalls verpflichtet wurden darüber hinaus Dan Vitale (Fullback, Buccaneers), Brandon Copeland (Edge, Jets) und Cody Davis (Free Safety, Jaguars).

Ein bekanntes Gesicht kehrt hingegen mit Quarterback Brian Hoyer zurück nach New England. Nachdem der 34-Jährige 2019 von den Patriots entlassen und in der Zwischenzeit als Backup für Ex-Patriot Jacoby Brissett bei den Indianapolis Colts unter Vertrag stand, kehrt nun für ein Jahr und 1,05 Millionen Dollar Gehalt zurück zu den Patriots, die ihn ursprünglich 2009 als Undrafted Free Agent unter Vertrag genommen hatten.

Verabschieden müssen sich die Fans dagegen von zwei weiteren Patriots-Veteranen: Safety Duron Harmon wurde im Verbund mit dem 7th Round Pick der Patriots im Draft für den 5th Rounder der Lions nach Detroit getradet. Ein wenig überraschend erfolgte dagegen die Entlassung vom besten Scorer der Teamgeschichte: Kicker Stephen Gostkowski.

New York Jets

Die Offensive Line war die Priorität von General Manager Joe Douglas in seiner ersten Free Agency. Nach Tackle George Fant wurde zunächst mit Guard Alex Lewis verlängert. Der 27-jährige startete in der letzten Saison in zwölf Spielen für die Jets.

Wenig später wurde die Verpflichtung des ehemaligen Center der Broncos Connor McGovern (27) verkündet. Er erhält ebenso wie Lewis einen Dreijahresvertrag und wird ohne Zweifel der Starting Center.

Um die Offensive Line nahezu zu komplettieren, wurde noch Guard Greg Van Roten (30) unter Vertrag genommen. Van Roten, geborener New Yorker, startete für die Carolina Panthers in den vergangenen beiden Spielzeiten in 27 Partien.

Neben der Offensive Line nahm man sich auch der anderen Seite des Spiels vor und verpflichtete den in Indianapolis entlassenen Cornerback Pierre Desir (29), der 2018 zu den besseren auf seiner Position gehörte, im letzten Jahr aber nicht ganz an diese Leistung anknüpfen konnte. Dennoch ist er ein Outside Corner mit Erfahrung und wird bei den Jets direkt zum Starter in einer unerfahrenen Gruppe, in der glücklicherweise mit Brian Poole der beste (Slot-)Cornerback gehalten werden konnte.

Am Montag gab es weitere Verlängerungen. Hier springt insbesondere der Name Jordan Jenkins ins Auge. Jenkins war im letzten Jahr der einzige echte Edge Rusher im Kader und hatte mit acht Sacks seine bislang beste Saison. Man rechnete mit einem zweistelligen Millionenbetrag, den man ihm jährlich zahlen muss. Joe Douglas machte es jedoch möglich, ihn mit 5,5 Millionen Dollar und einem Einjahresvertrag für 2020 an die New York Jets zu binden.

AFC North

Baltimore Ravens

Die Ravens bestechen bisher in der Offseason durch smarte Moves. Edge Judon hat man gehalten, sich mit DE Campbell aus Jacksonville sinnvoll im Pass-Rush, aber auch in der Laufverteidigung verstärkt und den vermutlichen Reach TE Hayden Hurst für hohe Picks nach Atlanta verschifft. Damit sieht es aus, als dass die Ravens durchaus Druck an der Line ausüben können, und nebenbei 5 picks in den ersten 3 Runden haben.

Weitere Verstärkung bisher: DL Michael Brockers kommt als ein Rams Veteran für gutes Geld aus L.A. Soweit ich seine Stats lese, ist er eher ein Laufverteidiger und mit bis zu 30 Millionen über 3 Jahre ist der Vertrag hoch dotiert. CB Jimmy Smith, Erstrundenpick aus dem Jahr 2011 mit zwischenzeitlicher Sperre, hat verlängert und bleibt damit Teil einer gut und tief besetzten Secondary, in der auch Safety Anthony Levine zurück kommt.

Andererseits ist die Lücke, die Yanda hinterlassen hat, bisher nicht adressiert worden. Wie, was, wann, wo die Ravens ihr Blatt zeigen…darauf warte ich gespannt. Einen hohen Pick für IOL oder WR würde ich – Stand jetzt – vermuten. Das Team befindet sich in einer guten Situation nach der ersten Welle der Free Agency, hat aber noch einiges zu tun.

Cincinnati Bengals

Ganz untypisch für die Franchise haben die Bengals in der Free Agency neue Spieler verpflichet. Während man sich von Guard John Miller getrennt hat, hat man den 29-Jährigen Xavier Su’a-Filo aus Dallas als Ersatz verpflichtet. Der Vertrag geht über drei Jahre und neun Mio. Dollar, wobei die Bengals nach dem ersten Jahr mit wenig Dead Cap aus dem Vertrag kommen könnten.

Dazu hat man mit Mackensie Alexander nach Trae Waynes einen weiteren Cornerback von den Minnesota Vikings verpflichtet. Der 27-Jährige hat einen klassischen Prove-it-Deal unterschrieben, bei dem er für die kommende Saison vier Mio. Dollar erhält. Um entsprechenden Platz im Kader freizumachen, wurde B. W. Webb entlassen. Es erfolgte also auch hier ein „eins zu eins“-Tausch im Roster. Die Entlassungen von Miller und Webb sorgten für 7.500.000 Dollar Cap Space, der durch die neuen auch wieder weitestgehend ausgefüllt wird.

Cleveland Browns

Die Browns dürfen einige neue Spieler in ihren Reihen begrüßen. Im Gegenzug für einen Siebtrundenpick 2021 kommt FB Andy Janovich (26) von den Broncos in den Norden Ohios. Er hat noch einen Vertrag über drei Jahre, in denen er durchschnittlich 1,9 Millionen Dollar verdienen wird.

Des Weiteren wurden einige Free Agents unter Vertrag genommen. SS Karl Joseph (26), zuletzt bei den Raiders aktiv, unterschreibt einen Einjahresvertrag über 2,5 Millionen Dollar. LB B.J. Goodson (26) spielte zuletzt bei den Packers und wird ebenfalls einen Vertrag über ein Jahr unterschreiben, die Konditionen sind noch nicht bekannt. Ein weiterer Neuzugang ist DT Andrew Billing (24), der vom Division-Rivalen Cincinnati Bengals kommt und einen Einjahresvertrag über 3,5 Millionen Dollar erhält. Den gleichen Betrag wird auch CB Kevin Johnson (27) in Cleveland im kommenden Jahr verdienen. Er spielte zuletzt bei den Bills. Und weil Einjahresverträge in Cleveland gerade in Mode sind, erhält auch Return Spezialist JoJo Natson (26), zuletzt bei den Rams aktiv, einen solchen über eine Million Dollar. Von den Vikings kommt SS Andrew Sendejo (32) und unterschreibt – überraschend- für ein Jahr und 2,25 Millionen Dollar in Ohio.

Die Eigner der Browns, das Ehepaar Dee und Jimmy Haslam, zeigen sich unterdessen spendabel und zahlen 1,5 Millionen Dollar in den COVID-19-Hilfsfonds des Bundesstaates Ohio ein.

Pittsburgh Steelers

Auch diese Woche steht alles im Zeichen der Free Agency. Mit Eric Ebron (davor Detroit und Indianapolis) wurde ein solider TE für zwei Jahre und zwölf Millionen Dollar verpflichtet und DL Chris Wormley kommt von den Ravens für einen 7th-Round Pick im Jahr 2021. Noch dazu wurde der OG Stefen Wisniewski (ehemals Chief) für zwei Jahre und 2,8 Mio Dollar unter Vertrag genommen. Familienzuwachs anderer Sorte erlebt T.J. Watt: sein Bruder FB Derek Watt unterschreibt für drei Jahre und $9,75 Mio. Der 27-jährige Ex-Charger soll der Offense mehr Flexibilität geben und das Laufspiel verstärken.

AFC South

Houston Texans

Der Trade von DeAndre Hopkins brachte auch in der Folgewoche noch Schlagzeilen. Es gab Anschuldigungen von Leuten, die (angeblich) mit Hopkins gesprochen hätten. Dabei ging es hauptsächlich gegen die Personalie Bill O’Brien: Er solle Hopkins in einem Meeting mit dem TE Aaron Hernandez gleichgesetzt haben (Hernandez saß wegen Mord hinter Gitter und beging Suizid). Hopkins hat zwei Kinder von zwei verschiedenen Frauen und die brächte er immer wieder zum Training mit, was den Coach störe und Unruhe in den Lockerroom bringe. Nachdem diese persönlichen Probleme ans Tageslicht kamen, meldeten sich auch andere Ex Spieler und wetterten gegen O’Brien. Unter ihnen waren WR Jaelen Strong und Braxton Miller. Was am Ende an den Anschuldigungen gegen beide Seiten dran ist, kann man nicht sagen, Hopkins verhält sich professionell und macht zumindest persönlich keine Schlammschlacht auf. Inwiefern die Aussagen wirklich von ihm kamen, kann man nicht zu 100% sagen. Die Franchise und O’Brien verhalten sich sehr ruhig, Statements gibt es keine.

Mit OT Roderick Johnson (24) und CB Vernon Hargreaves (24) holte man zwei bekannte Spieler ins Team zurück. Hargreaves wurde zunächst entlassen, um die 5-th Year Option zu umgehen. Johnson wollte man nicht mit einem möglichen Tag halten, aber man fand auf dem Markt nichts Besseres. Er bekommt mehr Gehalt als mit dem Tendertag. Für die Tiefe holte man CB Jaylen Watkins (27) von den Chargers und RT Brent Qvale (29) von den Jets. Beide werden eher in den Special Teams bzw als Backup eingesetzt werden. Ich denke die weiteren Verstärkungen kommen über den Draft. Ich sehe keine größeren Signings mehr.

Indianapolis Colts

Nach den zwei großen Splashes der Colts in der Free Agency ist etwas Ruhe eingekehrt. Man hat Backup Quarterback Brian Hoyer entlassen, der prompt wieder bei den Patriots untergekommen ist. Außerdem wurde Cornerback Pierre Desir entlassen, der ebenfalls schon ein neues Team hat (NY Jets). Backup OL Joe Haeg bekam einen Vertrag in Tampa Bay, mit OT LeRaven Clark konnte man verlängern.

Damit wurden die Defensive Backs und die Offensive Line (zumindest in der Tiefe) zur Kaderbaustelle. Es bleibt abzuwarten, ob diesbezüglich noch im Rahmen der Free Agency etwas getan wird, oder ob man auf den Draft warten wird.

Jacksonville Jaguars

Und sie tun doch etwas: Nachdem der Anfang der Free Agency für die Jaguars sehr ereignisarm verlief, gab es Mitte letzter Woche Neuigkeiten: Mit Joe Schobert (5 Jahre / 53 Mio.) wurde ein echter Middle Linebacker verpflichtet. Damit ist eine der (vielen) großen Baustellen behoben. Rodney Gunter (drei / 18 Mio.) und Al Woods (ein Jahr / 2,25 Mio.) verstärken die Defensive Line in der Breite, Cassius Marsh (ein Jahr / 1,85 Mio.) die Outside Linebacker Position.

Die große Frage bleibt: Was ist mit Yannick Ngakoue? Trade nach dem Franchise Tag oder Vertragsverlängerung? Er postet fleißig Eagles-Content auf Instagram, sein Markt scheint aber nicht so, wie er sich das wünscht. 19 Mio. im Jahr von den Jaguars waren ihm letzten Sommer zu wenig. Höchst fraglich, ob er diesen Sommer ein besseres Angebot erhalten wird. Vielleicht fallen die Dominos, sobald Clowney unterschreibt.

Tennessee Titans

In einem bisher vollkommen unverständlichen Trade verschenkt man in DE Jurell Casey eines der Gesichter der Franchise nahezu an die Broncos. Am vergangenen Samstag wäre ein Teil seines Grundgehalts zu Garantien geworden, kurz davor entschied man sich jedoch, den hoch dekorierten Defensive End gegen einen 7. Rundenpick zu traden. Casey blickt auf 9 Jahre Titans, 5 Pro Bowls und 51 Sacks zurück. Er reiht sich mit seinem Abgang in eine lange Liste an Spielern ein (Mariota, Orakpo, Morgan, Woodyard, Conklin), die in den vergangenen fünf Jahren die Titans aus der Misere in die Playoffs führten, aber in den letzten 2 Jahren das Team verließen.

Offenbar hat man diese Entscheidung aus Geldgründen getroffen, sitzt jedoch nach wie vor auf ca 26.5 Mio. verfügbarem Cap. Diese sollten dem Vernehmen nach in Edge Rusher Jadaveon Clowney investiert werden. Die Verhandlungen ziehen sich nun aber seit Tagen hin. Die Seahawks, Giants & Colts sollen ebenfalls interessiert sein. EA Sports veröffentlichte in einem Madden Trailer gar eine Sequenz von Clowney im Titans Trikot. Eine weitere Option die Casey Millionen zu reinvestieren, wäre eine Verlängerung mit CB Logan Ryan. HC Vrabel ließ aber verlauten: „We’re on to the Draft.“

Ersatz ist an dieser Stelle etwas weiter gefasst. Auf der Position des DEs wird diese Aufgabe wohl DaQuan Jones und UDFA Daylon Mack zukommen. Jones war bisher NT, sodass Mack neu in die Base Defense rutschen dürfte, sollte man im Draft keinen Pick investieren. Ein massives Downgrade. Außerdem wurde noch Ex-Falcons Pass Rusher Vic Beasley verpflichtet (ein Jahr, 9.5 Mio. bis 12 Mio. mit Boni). 2016 war er noch Sack Leader, danach kam allerdings nicht mehr viel. Ob ihm der Wechsel zu einem Turnaround verhelfen kann? Ein sinnvoller Move, wenngleich etwas teuer. Da es aber nur ein Einjahresvertrag ist, kann man hier nicht viel falsch machen.

AFC West

Denver Broncos

Wie bei den Titans zu lesen war, wurde DE Jurrell Casey (30) für einen 7. Rundenpick getradet. DE Mike Purcell (28) wurde mit dem Second-Round-Tender belegt und wird den Broncos somit wohl erhalten bleiben. Free Agent CB Chris Harris Jr. (31) unterschrieb einen Vertrag bei den Chargers und wird somit nicht nach Denver zurückkehren, jedoch wurde bereits ein Ersatz verpflichtet: A.J. Bouye (28) wurde von den Jaguars für einen 5. Rundenpick getradet. Auf der Linebacker-Position kommen Jeremiah Attaochu (27) und Joe Jones (26) je für ein Jahr zurück. Das Puzzle der Defensive scheint so langsam Form an zu nehmen.

Um die O-Line zu verstärken, wurde C Graham Glasgow für vier Jahre verpflichtet. Eine größere Verpflichtung gab es im Backfield: Melvin Gordon (25) wurde für zwei Jahre zu einem Gehalt von rund $16 Mio. verpflichtet. Dies könnte bedeuten, dass RB Royce Freeman (24) vielleicht bald nicht mehr zum Kader der Broncos gehört. QB Joe Flacco hingegen wurde von den Broncos nach einem nicht bestandenen Medizintest entlassen.

Kansas City Chiefs

Um die großen Free Agents bleibt es bei den Chiefs weiterhin ruhig. Backup SS Jordan Lucas hat einen Einjahresvertrag bei den Bears unterschrieben und wird nicht nach Missouri zurückkehren. Gleiches gilt für LG/LT Stefen Wisniewski. Er unterschreibt in seiner Heimat bei den Steelers.

Zwei Neuzugänge konnten jedoch verzeichnet werden. Zum einen kommt mit Mike Remmers ein Veteran für die O-Line, zum anderen wurde CB Antonio Hamilton verpflichtet. Beide unterschreiben je für ein Jahr. Remmers (30) spielte bisher in acht NFL-Saisons 5.666 Snaps, vor allem als RT/RG. Hamilton (27) wird wohl als Backup CB geplant und gilt dazu als  guter Special Teamer.

Als dritten QB haben die Chiefs Jordan Ta’amu verplichtet. Der 22-jährige QB spielte in der XFL bei den St. Louis Battlehawks und warf für 1.050 Yards, fünf TDs und zwei INTs in fünf Spielen. Mit 72% hatte er die höchste Completion Percentage aller QBs der XFL.

Las Vegas Raiders

Cornerback Eli Apple, vorher bei den Saints, unterzeichnete einen Vertrag über ein Jahr. In 2019 produzierte er 53 Tackles, einen Forced Fumble und verteidigte vier Pässe.

Guard Eric Kush holte man von den Browns, genaue Vertragsdetails liegen noch nicht vor. Er erlaubte in sieben Spielen als Starter nur 19 Quarterback Pressures und zwei Sacks.

Auch ein weiterer Tight End wurde unter Vertrag genommen. Nick O‘Leary unterschrieb für ein Jahr. Letzte Saison lieferte er 72 Yards und einen Touchdown für die Jaguars.

Die Offense bekommt mit Nelson Agholor auch einen Wide Receiver hinzu. 2019 spielte er noch für die Eagles und bekam einen Vertrag für die Saison 2020. Im letzten Jahr schaffte er 363 Yards und drei Touchdowns.

Der Vertrag von Running Back Rod Smith wurde nach nur einem Snap 2019 in Oakland verlängert. Nach Josh Jacobs Verletzung kam er von den Titans.

Los Angeles Chargers

Die Los Angeles Chargers haben in der letzten Woche einiges dafür getan, um in der kommenden Saison in die Playoffs zurückzukehren. So konnten sie sich mit Right Tackle Bryan Bulaga einen der besten auf seiner Position sichern. Der Ex-Spieler der Packers unterschrieb in Los Angeles einen Vertrag, der ihm in drei Jahren 30 Millionen Dollar einbringen soll.

Ein weiterer Coup gelang ihnen mit der Verpflichtung von Cornerback Chris Harris Jr., der einen Zwei-Jahres-Vertrag über 20 Millionen Dollar unterschrieb. Gemeinsam mit Casey Hayward und Desmond King bildet er nun eines der besten Cornerback-Trios der gesamten Liga – vielleicht das Beste. Neu dabei ist ebenfalls Defensive Tackle Linval Joseph, der in seinen zwei Jahren bei den Chargers 17 Millionen Dollar verdienen kann.

Verabschieden müssen sich die Fans von Fullback Derek Watt, der nun mit seinem Bruder T.J. bei den Pittsburgh Steelers spielt, und Safety Adrian Phillips, der bei den New England Patriots unterschrieb. Das einzige Problem, was die Chargers nicht gelöst haben, ist jenes auf der Quarterback-Position. Dort konnte GM Tom Telesco trotz eines Angebot für Tom Brady, wobei dieser mindestens 30 Millionen Dollar jährlich hätte verdienen können, keine Lösung finden.

Autor
Veröffentlichung
5 Tagen
Kommentare
0 Kommentare
Max Müller
Autor: Max Müller
Max Müller ist Initiator und Editor von packers-germany.de und schreibt dort über die Green Bay Packers. Darüber hinaus ist er auch hin und wieder bei packerstalk.com aktiv. Für SCOUTREPORT - Das American Football Magazin organisiert er die Fan Rubrik "NFLinfo".